drucken

Hartmut Koschyk

Mitglied des Stiftungsrates

Hartmut Koschyk (geboren 1959) – Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1990. CSU-Mitglied. Koschyk ist Bundesvorsitzender des Vereins für „Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V." und Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Seit 1990 ist er Mitglied der deutsch-polnischen Parlamentariergruppe des Bundestages. Seit 2007 ist er deutscher Ko-Vorsitzender des bilateralen Deutsch-Koreanischen Forums, das die Regierungen Deutschlands und Koreas 2002 ins Leben gerufen haben.

Von 1983 bis 1987 war Koschyk wissenschaftlicher Mitarbeiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Helmut Sauer in Bonn. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaften. Von 1987 bis 1991 war er Generalsekretär des Bundes der Vertriebenen.Von 1990 bis 2002 war er Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Vertriebene und Flüchtlinge“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Von 2002 bis 2005 fungierte er als innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Von 2005 bis 2009 war Koschyk Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag und in dieser Funktion zugleich Erster Stellvertreter des Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. 2009 hat Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble ihn zu einem der beiden Parlamentarischen Staatssekretäre im Bundesministerium der Finanzen ernannt. Koschyk ist im Bundesministerium für die Bereiche Steuerpolitik und Finanzmarktfragen sowie für den gesamten Zollbereich zuständig. Seit Januar 2014 hat er das Amt des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten inne. Hierbei ist er verantwortlich für Spätaussiedler und deren Integration sowie die deutschen Minderheiten im Ausland

Als Sprecher der CDU/CSU-Fraktion in den Enquete-Kommissionen „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ des 12. Deutschen Bundestages und „Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit“ des 13. Deutschen Bundestages hat sich Koschyk als Experte in diesen Themenbereichen einen Namen gemacht.