drucken

Katalog der Publikationen

Verzeichnis der Publikationen, die mit finanzieller Unterstützung der Stiftung erschienen sind. Bitte beachten Sie, dass die Stiftung diese Titel weder vertreibt noch verkauft. Die Publikationen sind für ein Fachpublikum nur nach einer Anmeldung zugänglich. Bitte wenden Sie sich bei Fragen bzw. Anregungen an kontakt@fwpn.org.pl

Publikation suchen

Anzahl der veröffentlichten Titel 1515

Herausragende Publikationen

  • Zur Hölle von Sachsenhausen. Die Geschichte der Krakauer Akademikern Anfang 20. Jh

    „Vergesst unseren Tod nicht, lasst ihn nicht umsonst sein“ - das sind die Worte des Professors Stanisław Estreicher, Opfer der Naziverfolgung. Als erste Mordanschlag waren die Professoren von Universität Krakau.
    Das alles startete vor über 70 Jahren. Das erste Mal in der Geschichte der Krakauer Universität hat Eröffnungsfeier des akademischen Jahres nicht stattgefunden. Polen hat den Septemberfeldzug verspielt.
    Die Veröffentlichung präsentiert Porträts von Professoren, die ins Arbeitslager in Sachsenhausen gekommen sind.

    mehr
  • Dialog. Deutsch-Polnisches Magazin Nr. 93 (2010). Alte und neue Meister. Deutsche und polnische Literatur der letzten zwanzig Jahre

    DIALOG wird seit 1987 von der "Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V." in Zusammenarbeit mit den polnisch-deutschen Gesellschaften in Polen zweisprachig heraus gegeben. DIALOG will einen Beitrag zum deutsch-polnischen Informations- und Meinungsaustausch leisten. Dabei ist DIALOG nicht Sprachrohr der einen oder anderen Seite, sondern will helfen Informationsdefizite und Vorurteile abzubauen. Parteiübergreifend und unabhängig, ehrlich, jedoch nicht verletzend, kritisch, aber nicht polemisch, engagiert und doch nicht einseitig - von diesen Maßstäben lassen sich Herausgeber und Redaktion leiten.

    Inhaltsverzeichnis:

    PANORAMA
    Deutsch-polnisches Panorama

    ERINNERUNGSKULTUR
    Museum des Zweiten Weltkrieges in Danzig: Der internationale Architekturwettbewerb ist entschieden

    GESPRÄCH
    "Ohne positiven Snobismus gibt es kein Interesse an Kultur" DIALOG-Gespräch mit der Filmregisseurin Agnieszka Holland

    POLITIK UND GESELLSCHAFT
    Janusz A. Majcherek: Polens politische Kultur: Eine Republik des neuen Bürgertums
    Gabriele Lesser: Politiker mit Augenmaß: Ein Porträt des neuen polnischen Staatspräsidenten Bronisław Komorowski
    Ireneusz Krzemiński: Zivilgesellschaft und Kirche: Der polnische Streit um Symbole und nationale Identität
    Michał Olszewski: Essay: Der Alltag des polnischen Katholizismus
     
    GESCHICHTE
    Katrin Lechler: Porträt: Johannes von Thadden und sein Pommern-Buch für Jugendliche

    LITERATUR
    Justyna Sobolewska: Bilanz: Polnische Literatur der letzten zwanzig Jahre
    Jörg Plath: Warten auf den Wenderoman: Die deutschsprachige Literatur nach 1989
    "Meine ersten Worte sprach ich auf Deutsch" DIALOG-Gespräch mit dem Schriftsteller Adam Zagajewski
    Dorota Kozicka: Neue Themen, neue Poetik: Polnische Literatur nach dem Zusammenbruch des Kommunismus

    mehr
  • Oberschlesien - Sprache und Identität

    Mit dem Buch richtet sich Jolanta Tambor sowohl an Wissenschaftler, deren Forschungsinteresse die slawischen Sprachen, die Minderheiten- bzw. Regionalsprachen sind, als auch an diejenigen Leser, die sich mit der Region Oberschlesien aus den unterschiedlichsten Gründen emotional verbunden fühlen. Die Verfasserin widmet sich darin dem Konzept der Identität und analysiert vor allem diejenigen kulturellen Aspekte, die in Oberschlesien identitätsstiftend wirken. Die umfangreich zitierten Aussagen autochtoner und zugezogener Schlesier über ihr Leben in der Region, über schlesische Stereotype und die schlesische Mundart, fügen sich zugleich zu einer Geschichte Oberschlesiens.

    mehr
  • Muskauer Park - Bad Muskau

    Der Muskauer Park bietet außergewöhnliche Naturerlebnisse: weitläufige Wiesen, majestätische Bäume, geschwungene Wege, pittoreske Seen und Flüsse, einzigartige Brücken und Bauten. Zu Fuß, per Kutsche, Fahrrad oder Boot lässt sich dieses Paradies erkunden. Was wie natürlich gewachsen scheint, ist von strenger Hand geschaffene Landschaft – ein Gartenkunstwerk von Hermann Fürst von Pückler-Muskau.

    mehr
  • Oscar Achenbach

    Der 1868 in Stettin geborene Oscar Hermann Martin Achenbach war seit den frühesten Jahren seines Lebens durch das intellektuelle Klima seiner Heimatstadt geprägt. Diese war einerseits ein sich dynamisch entwickelndes Industrie- und Hafenzentrum, andererseits ein Ort der bestehenden konservativen kaiserlichen Tradition, die in der allgegenwärtigen Neigung zum Historismus und den steifen bürgerlichen Sittlichkeitsformen ihren Ausdruck fand.
    Dank seiner zahlreichen künstlerischen Wanderungen widmete sich Oscar Achenbach leidenschaftlich der Erkundung der Naturgeheimnisse und suchte nach einer kuenstlerischen Form zur Festhaltung ihrer sich stets verändernden Schönheit. Letztendlich fand er sein romantisches Arkadien in einem hessischen, vom Mittelalter geprägten land, in der bezaubernden, hügeligen Landschaft des Lahntals.
    In Runkel an der Lahn gründete Oscar Achenbach die Natur-Malschule mit dem Ziel, den kommenden Generationen seine Wahrnehmungsweise der Kunst und die Sehnsucht nach einer Welt, die den traditionellen Werten huldigt, zu übermitteln.
    Das Buch wurde reich illustriert.

    mehr
  • Meisterwerke der deutschen Literatur. Band I und II.

    Die Geschichte der deutschen Literatur in Essays. Fast 100 verschiedene Werke zu den wichtigsten und besten deutschen literarischen Werken – Gedichten, Dichtungen, Dramen, Erzählungen, und philosophischen Essays, auf Deutsch geschrieben und ins Polnische übersetzt.

    mehr
  • Przegląd Polityczny [Politische Übersicht] Nr. 109/110 2011

    Polnische philosofisch-politische Zeitschrift.

    mehr
  • Militärgebäude des Lomzabodens

    Als natürliches Wasserhindernis hat der Fluss Narew die Grenzen der Verteidigung des polnischen Staates seit der Zeit seines Entstehen von Angriffen der Jatwingern, Preußen oder Liteauern bestimmt. Als Beispiele der Festungen aus dieser Gegend kann man Nowogrod, Stara Lomza oder Wizna nennen. Obwohl im Laufe der letzten Tausend Jahre hat sich die Technik sehr entwickelt, man hat neue Waffen erfunden und die Arten der Kriegsführung haben sich verändert, dennoch hat Narew die wichtige Rolle in der Strategie der Verteidigung der Region gespielt. Dieser Fluss bildete die Achse der Verteidigungsdoktrin des Zarenrusslands gegenüber Deutschlands im Jahre 1939.

    mehr
  • Geschichte von Oberschlesien. Politik, Wirtschaft und Kultur der europäischen Region

    Die vorliegende Veröffentlichung wagt den Versuch, die negative Wahrnehmung des multikulturellen Erbes Oberschlesiens zu verändern. Die Autoren beschäftigen sich nicht mit Heimatgeschichte im klassischen Sinne; das Geschehen in Oberschlesien wird insgesamt als europäisches Geschehen verstanden. So ist ein Buch entstanden, das sich auf die europäische Geschichte Oberschlesiens konzentriert. In dessen Rahmen haben zum ersten Mal seit Ende des Zweiten Weltkrieges polnische, deutsche und tschechische Historiker den Versuch unternommen, eine möglich breite Abhandlung über die umstrittene Geschichte dieser Region mit ihren multikulturellen Traditionen und ihren verwickelten Identitäten vorzunehmen. Wesentlich dabei ist schon die Definition Oberschlesiens selbst, denn der Verwaltungswechsel nach 1945 führte dazu, dass Grenzen der Region, so wie sie heute wahrgenommen werden, von ihrer historischen Gestalt oftmals stark abweichen.

    mehr
  • Eine Grenze verschwindet. Die neue polnische Migration nach Deutschland aus lokaler Perspektive.

    In den letzten Jahren lassen sich deutlich mehr Polen in den von den Deutschen zunehmend verlassenen (deutschen) Grenzregionen registrieren. Polen leiten dort eigene Unternehmen und kaufen Immobilien, sind inzwischen eingebunden in das alltägliche Leben, und einige von ihnen engagieren sich sogar in den lokalen Gemeinden.

    mehr

Suche anhand von tags