drucken

Ausschreibungsverfahren im Bereich Bildung

Einreichung von Anträgen von 2018-12-01 bis 2019-02-28

Ausschreibungsverfahren im Bereich Bildung

Zwischen dem 1. Dezember 2018 und dem 28. Februar 2019 werden Projekte im Bereich Bildung zum Ausschreibungsverfahren angenommen.

Im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens können Anträge zur finanziellen Unterstützung deutsch-polnischer Projekte gestellt werden, die zur qualitativen Verbesserung der bi- und multilateralen Beziehungen durch Vertiefung von Wissen zu ausgewählten Themen (darunter Fach- und Geschichtswissen, besonders zu jenen Ereignissen, deren runde Jahrestage 2019 anstehen: z.B. den 80. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges, den 30. Jahrestag des Falls des Kommunismus) beitragen, Sprachkompetenzen und das Landeskundewissen über das Nachbarland fördern, der beruflichen und fachspezifischen Weiterbildung dienen, kulturelle Bildung betreffen oder Inklusionsprojekte darstellen.

Zeitplan der Ausschreibung:

·         Zeitraum der Antragsstellung: vom 1. Dezember 2018 bis zum 28. Februar 2019

·         voraussichtlicher Termin des Auswahlverfahrens: April 2019

·         Zeitraum der Realisierung des Projektes: ab dem 1. Mai 2019 bis zum 30. November 2019

Grundsätze der Finanzierung:

·         Anträge für einen Zuschuss über 30.000 PLN/ 7.000 Euro im Bereich Bildung dürfen ausschließlich im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens gestellt werden.

·         Die maximale finanzielle Unterstützung liegt bei 80.000 PLN /18. 800 Euro.

·         Der Zuschuss kann maximal 50% der Gesamtkosten des Vorhabens betragen.

Kriterien der Projektbewertung:

Formale Kriterien der Antragstellung in diesem Bereich entsprechen den formalen Kriterien der Antragstellung von Projekten bei der SdpZ.

Inhaltliche Kriterien der Projektbewertung:

·         Einfluss des Projektes auf die Verbesserung der Qualität der deutsch-polnischen Beziehungen

·         Beitrag zum Ausgleich der Defizite in den deutsch-polnischen Beziehungen

·         Wirksamkeit und Nachhaltigkeit

·         Verbreitung von Wissen über das Nachbarland, das auf wichtige ausgewählte Themen fokussiert ist,

·         Nutzung moderner Lehrstandards im Rahmen des Projektes

·         Die Möglichkeit, die Projektergebnisse erneut zu nutzen, ggf. die Zielgruppe zu erweitern

·         Bei Projekten zum Spracherwerb der deutschen und / oder der polnischen Sprache: Weckt das Projekt das Interesse am Erwerb der deutschen und / oder der polnischen Sprache, trägt es zur Verbreitung der polnischen und / oder der deutschen Sprache dank Anwendung von modernen und attraktiven Lehrmethoden bei, hat es Einfluss auf die Ausarbeitung der Lehrmethoden und -programme der deutschen und polnischen Sprache als Fremdsprache?

·         Bei historischen Projekten: Spricht das Projekt historische Themen an, die bisher in den Bildungsmaßnahmen unzureichend thematisiert wurden? Erreicht es bisher unterrepräsentierte Zielgruppen?

·         Beitrag zur Fortbildung von Berufsgruppen aus ähnlichen Branchen oder zur Kooperation zwischen Institutionen mit ähnlichem Tätigkeitsprofil im Sinne einer Kompetenzerweiterung

·         Beitrag zum Wissens- und Erfahrungsaustausch

·         Ermöglichung des Kennenlernens und der Übertragung von innovativen Modellösungen, Erleichterung der Integration von Berufsgruppen in den Arbeitsmarkt des jeweilig anderen Landes.