drucken

Journalistenstipendien der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Einreichung von Anträgen von 2022-09-21 bis 2022-11-15

Bewerbungsfrist: 15. November 2022

Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit würdigt die Arbeit der deutschen und polnischen Journalisten und Journalistinnen, die zur gegenseitigen Verständigung zwischen den beiden Gesellschaften beitragen. Das Ziel der Ausschreibung ist die Unterstützung von Journalisten und Journalistinnen, die das Wissen um das Nachbarland qualitativ fördern und hiermit die deutsch-polnischen Beziehungen positiv beeinflussen.

Die Einladung richtet sich an deutsche und polnische Journalisten und Journalistinnen, die Artikel oder Reportagen (in Presse, Radio, Internet, Fernsehen), Fotoreportagen oder Bücher insbesondere zu folgenden Themenbereichen vorbereiten:

-         Herausforderungen für deutsch-polnische Zusammenarbeit in der aktuellen politisch-gesellschaftlichen Situation in Europa und in der Welt;

-         Zivilgesellschaft in Europa;

-         Alltag der Zusammenarbeit in Grenzgebieten;

-         ökologisches Bewusstsein, auch im Kontext der europäischen Energiepolitik

Die finanzielle Unterstützung kann Recherchekosten zu Zeitungsartikeln, Büchern, Radio- oder Fernsehreportagen sowie Internetpublikationen in Deutschland, Polen oder deren Nachbarländern decken.

Am Wettbewerb können Journalisten und Journalistinnen mit Berufserfahrung, die ihren festen Wohnsitz in Deutschland oder Polen haben, teilnehmen.

Das Stipendium beträgt maximal 2 500,-€.

Erforderliche Dokumente für einen Stipendienantrag:

-         Lebenslauf und eine prägnante Publikation;

-         Beschreibung des geplanten Vorhabens (max. 4 000 Zeichen);

-         Rechercheplan (max. 2 000 Zeichen);

-         Kostenplan

Die Unterlagen können in deutscher oder polnischer Sprache eingereicht werden. 

Unterlagen sind – ausschließlich in elektronischer Form – bis zum 15. November 2022 an folgende Adresse zu richten: joanna.czudec@sdpz.org  

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Joanna Czudec: Tel.: +48 22 338 62 65, E-Mail: joanna.czudec@sdpz.org